Christian Sauer

Seminare für alle, die
ihre Team voranbringen wollen

Führen aus der 2. Reihe

Stellvertreter, Projektleiterinnen, Koordinatorinnen, Beauftragte – sie alle sollen Führungsaufgaben erledigen, obwohl sie keine regulären Vorgesetzten sind. Man spricht in diesen Fällen von Lateraler Führung (Führen ohne Weisungsbefugnis). Typisches Merkmal: Im Konfliktfall geben nicht Machtmittel (etwa Abmahnungen) den Ausschlag; man führt besser mit Argumenten und motivierender Ansprache. – Dieses Führen aus der zweiten Reihe braucht ganz eigene Methoden. Richtig eingestellt und ausgestattet, kann man als Stellvertreter, Projektleiter etc. sehr erfolgreich sein und richtig Spaß haben. – In meinen Coachings und Trainings vermittle ich die besonderen Regeln und Techniken der lateralen Führung. Wer die beherrscht, wird viele Wege zum Führungserfolg entdecken.

Professionell

Wer Profi ist, hat gelernt abzuwägen: zwischen dem allerersten Impuls und der wohlüberlegten Analyse einer Situation, zwischen dem ersten Eindruck und dem genauen Hinsehen. – Solche Professionalität muss man sich erarbeiten, niemand bringt sie einfach so mit. Egal ob man Ressorts und Redaktionen leitet, Texte redigiert oder Interviews führt, immer müssen Medienleute zwischen sinnvollen Alternativen entscheiden. Und trotzdem rasend schnell reagieren. Wie beides zusammengeht, daran arbeite ich mit vielen meiner Coaching-Kunden.

Redaktionsleitung

Wie bringt man einen Haufen kreativer Individualisten dazu, punktgenau Spitzenleistungen abzuliefern? Vor dieser Frage steht jeder, der ein Redaktionsprojekt, ein Ressort oder eine ganze Redaktion leitet. Meine Antwort: durch die richtige Mischung aus Freiheit und Disziplin. Diese Mischung zu finden ist ein spannender Prozess. Ich bin immer neu fasziniert von der Vielfalt der redaktionellen Strukturen und Abläufe, ihrer jeweiligen Eigenart. Keine Redaktion gleicht wirklich der anderen. Für mich als Coach und Trainer ist es spannend herauszufinden, wie sich Redaktionen trotz des enormen Drucks im Alltag lebendig weiterentwickeln können. Und wie ich Führungskräfte dabei unterstützen kann, diese Entwicklung zu steuern.

Dranbleiben

Wo hochqualifizierte Fachleute sich weiterentwickeln, kann man Erfolge nicht immer binnen Stunden erkennen. Deshalb sind viele meiner Seminare in Modulen konzipiert: Man sieht sich wieder, nach einigen Monaten oder einem Jahr. Man kann Bilanz ziehen und nachschärfen. Man sieht im Rückblick den Reifungsprozess, der im Alltag kaum spürbar war. Entwicklung braucht manchmal Zeit. Dranbleiben führt zum Ziel.

Kreativität

Viele Medienleute vergessen in der Mitte Ihrer Laufbahn, warum Sie den Beruf eigentlich ergriffen haben. Sie fühlen sich zerrieben zwischen Produktions- und Leistungsdruck einerseits und individuellen Qualitätsansprüchen andererseits. Von Kreativität keine Spur mehr. Oder doch? Ohne Kreativität gäbe es keine vorzeigbaren Medienprodukte. Und professionelle Ideenfindung kann leicht von der Hand gehen. Auch der Einzelne, der an einem Thema herumochst, kann dabei Spaß haben. Es ist oft eine Frage der Sichtweise und der Arbeitstechnik. Meine Seminare und Coachings zeigen, dass Routine nicht alles ist.

Verantwortung

Menschenführung ist eine verdammt komplexe Sache. Was gut gemeint ist von der so genannten Führungskraft, muss nicht immer gut ankommen bei den Mitarbeitern. Was richtig ist, verschafft einem selten Sympathien. Chef und Chefin werden respektiert, wenn sie ihre Linie finden und wenn sie die Balance halten zwischen Fordern und Fördern. Es zahlt sich aus, beim Umgang mit der Führungsverantwortung einen vertrauenswürdigen Coach vom Fach an seiner Seite zu haben.

Starke Texte

Immer wieder ist es faszinierend, einen komplexen Text abzuschließen und ihn zu veröffentlichen. Aber es ist auch jedes Mal ein Kraftakt, die sperrige Wirklichkeit in ein passendes Format zu zwängen. Mich interessiert, wie schlechte Texte gut und gute Texte erstklassig werden – egal ob es eine Reportage, ein Kommentar oder ein HIntergrundtext mit vielen Facetten ist. Zusätzlich interessiert mich der Entstehungsprozess eines Textes: Wie organisiert sich ein Autor, wie recherchiert er, wie schreibt er? Und was tut er, wenn’s gerade nicht läuft? Gerade gute Autoren kennen Schreibschwierigkeiten. Ich suche mit Ihnen Wege zum effizienten Schreiben – und zum Erfolg als Autor.